Spinning

Spinning, auch bekannt als sogenanntes Indoorcycling, ist eine Sportart die meist in einer Gruppe in einer Sporthalle oder einem äquivalenten Trainingsraum ausgeübt wird. Das Spinning wird dabei zu den Ausdauersportarten gezählt, da es dem „normalen“ Fahrrad fahren sehr änlich ist. Der Unterschied ist, dass man Spinning auf stationären Fahrrädern betreibt, das bedeutet sie anstatt der Räder Standbeine haben – man sich also nicht Fortbewegt beim in die Pedale treten.

Die Energie, die man während des Tretens auf einem Indoorfahrrad abgibt wird dabei anstatt die Räder anzutreiben dafür verwendet ein Schwungrad bzw. Schwungscheibe anzutreiben. Über ein Einstellrad kann man dabei auch noch den Schwierigkeitsgrad einstellen, d.h. das die Bremsbacken stärker auf die Schwungscheibe drücken. So lassen sich beim Spinning sehr leicht verschiedene Steigungen simulieren.

Spinning wird wie bereits erwähnt meist in einer Gruppe ausgeübt, wobei es einen sogenannten Presenter (normalerweise der Trainer) gibt, der die verschiedenen Tretvarianten bzw. Fahrweisen (Treten im Sitzen, Treten im Stehen, Wiegetritt), die Tret-Geschwindigkeit sowie die relative Schwierigkeitsgrad Einstellung. Die Trittfrequenz regelt der Instructor dabei über verschieden schnelle Musik, die während der gesamten Trainingseinheit abgespielt wird. Der Trainer sitzt auf seinem Fahrrad genau entgegengesetzt zu den Kursteilnehmern, so dass diese ihn gut einsehen und seine Vorgaben umsetzen können.

Spinning macht, vor allem da es sehr abwechslungsreich ist, in der Gruppe ausgeführt wird und man zu Musik Sport treibt sehr viel Spaß. Aufgrund der Ausdaueraspekte das das Indoorcycling-Training mit sich bringt eignet es sich sehr gut für Sportarten wie Tennis bei denen man Kondition zwar braucht aber selbst kaum aufbauen kann.

Das Fahren auf den Spinbikes kommt aufgrund der verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten dem richtigen Fahrrad fahren sehr nahe, allerdings gibt es dennoch einige Unterschiede die vor allem physikalischer Natur sind. So hat man beim Spinning zu keiner Zeit Aspekte der Fahrdynamik zu beachten, da die Fahrräder ja auf Stützen stehen. Das heißt Gewichtsverlagerungen, wie sie zum Beispiel normalerweiße in Kurven gemacht werden müssen, spielen beim Spinning keine Rolle – dies mindert den Spaß beim Spinning jedoch in keinster Weise und sollte einen nicht davor abhalten einmal selbst Indoorcycling zu probieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.